Blindenfußball: Premieren-Sieg des ÖBSV-Teams

Ein Sieg, zwei Remis in Brünn beim zweiten Spieltag in der mitteleuropäischen Blindenfußball-Liga.

Torjäger Mustafa „Musti“ Hosgören beim Spiel gegen Krakau. Das Team des ÖBSV wurde diesmal von der Wahlösterreicherin Katha Kühnlein verstärkt.

Nach einem gelungenen Start in die Liga in Prag Anfang September stand  der zweite Spieltag in Brünn, Tschechien am Programm.

Im ersten Spiel gleich ein Erfolg: 1:0 gegen das favorisierte Team LASS Budapest. Mustafa Hosgören trifft nach der Halbzeitpause, das Ergebnis hält bis zum Schluss. Bemerkenswert: Es war der erste Sieg einer österreichischen Mannschaft in der zentraleuropäischen Liga.

Spiel zwei und drei gehen verloren, gegen Prag und Wroclaw geht man mit 0:2 vom Platz.

Am zweiten Tag geht es gegen Veranstalter und Vorjahressieger aus Brünn. Mit einer soliden Defensivleistung holt man ein 0:0. Im letzten Spiel des Spieltags trifft die Auswahl des ÖBSV auf das favorisierte Team aus Krakau. Für das ÖBSV-Team startet das Spiel fantastisch: Mustafa Hosgören zieht von der Strafraumgrenze ab, der Ball zappelt im Netz. Die Polen drücken daraufhin auf den Ausgleich, beißen sich aber an der Defensive und Torfrau Tanja Hengl die Zähne aus. Unmittelbar vor der Halbzeitpause klingelt es aber dann auch im Tor der Österreicher. Nach zwei hartumkämpften Halbzeiten endet das Spiel mit einem verdienten 1:1 Unentschieden.

Die österreichische Auswahl kann im zweiten Antreten fünf Punkte und auch einen ersten Sieg erringen: beachtliche, es gibt die Auswahl des ÖBSV noch nicht einmal zwei Jahre und viele der Mitstreiter in der zentraleuropäischen Liga haben schon seit mehr als einem Jahrzehnt regelmäßigen Spielbetrieb.

Die nächste Station wird Mitte Dezember in Krakau sein. Man ist zuversichtlich, den Erfolgslauf fortsetzen zu können.