Falk am Weg zu den Paralympics

Vor dem Weltcup-Finale der Para-Schwimmer in Berlin zeigte sich das ÖBSV-Schwimm-Team in Lignano nochmals in Bestform.

(c) Gottfried Müllner

400 Athleten aus 31 Nationen kämpften bei der World Para Swimming World Series in Lignano um Medaillen und Limits für die WM in London und die Paralympics in Tokyo 2020. Das Österreichische Nationalteam war vollständig vertreten und höchst motiviert.

(c) Andreas Cochic Photography

Janina Falk (Bild oben) lieferte eine Top-Leistung nach der anderen ab. Highlight war die Zeit von 2:40,70 über 200m Lagen. Damit holte sie nicht nur den ersten Platz im B-Finale und damit den dritten Rang in der Jugendwertung, sie unterbot auch noch die alte österreichische Rekordzeit und erreichte als erste Österreicherin ein MQS (Minimum Qualifying Standard) für die Paralympics in Tokio 2020. Falk sicherte sich noch zwei Silber-Medaillen in der Jugendwertung über 200m Freistil (2:22,10 ÖR) und 100m Schmetterling.

"Was für ein aufregender Tag. Mit der Zeit im Vorlauf über 200m Lagen war ich noch sehr unzufrieden. Am Nachmittag konnte ich alles umsetzen, was ich mir vorgenommen habe - Bronzemedaille in der Jugendwertung, und was noch mehr zählt, das A-Limit für Tokio!", so Falk.

(c) Pietro Rizzato 2019/WPS ITA/FINP

Andreas Ernhofer (Bild oben links) war wie Janina Falk in Höchstform. Sowohl über 50m Brust als auch über 150m Lagen und 50m Rücken erreichte Ernhofer das A-Finale. Silber (50m Brust) und Bronze (150m Lagen) war die Ausbeute. Über 50m Freistil pulverisierte Ernhofer dann noch den Österreichischen Rekord. Die neue Bestmarke lautet 41,87 Sekunden.

Sabine Weber-Treiber erreichte über 50m Freistil das B-Finale. Platz sieben ist nicht das gewohnte Spitzenresultat für die Mödlingerin - angesichts der verletzungsbedingten mehrwöchigen Trainingspause im Vorfeld aber ein Ergebnis, auf dem Weber-Treiber aufbauen kann.

Bei Andreas Onea machte sich das Höhentraining der letzten zwei Wochen schon sichtbar. Der Formanstieg war in Lignano bereits ersichtlich, der Beweis dafür: Einmal A-Finale über 100m Brust (Platz sechs) und das B-Finale über 200m Lagen (dritter Platz). Das lässt für das World Series Finale in Berlin gute Zeiten erwarten.

(c) Pietro Rizzato 2019/WPS ITA/FINP

Insgesamt holten die ÖBSV-SpitzenschwimmerInnen fünf Medaillen (1 x Silber, 1 x Bronze, 2 x Silber (Jugend), 1 x Bronze (Jugend) und verbesserten vier Österreichische Rekorde.

2019 World Para Swimming Series, Lignano, 30.5. bis 2.6. 2019
Ergebnisse

Das Finale der World Para Swimming Series findet vom 6. bis 9.6. in Berlin statt.