Gegen sexualisierte Gewalt

Die neun Behindertensport-Landesverbände des ÖBSV haben Ansprechpersonen benannt, die sich des Themas FÜR RESPEKT UND SICHERHEIT – UND GEGEN SEXUALISIERTE GEWALT auf Länderebene annehmen. Am 15. März 2019 fand in Salzburg die erste Sitzung dazu statt.

Grundlegendes Ziel des vierstündigen Workshop war die TeilnehmerInnen für das Thema zu sensibilisieren und auf ihre Aufgaben vorzubereiten. „Unsere Ansprechpersonen werden sich besonders um die Organisation und Vernetzung kümmern“, so Bettina Kratzmüller, die ÖBSV Beauftragte zum Thema, „ihnen obliegt die Koordination von Präventivmaßnahmen und sie sind die erste Anlaufstelle für die Vereine. Betroffene werden sie an Beratungsstellen und Hilfsorganisationen vermitteln.“

Im Schwerpunktjahr 2019 sollen in allen Landesverbänden Sensibilisierungsvorträge für die Vorstände abgehalten, der ÖBSV Ehrenkodex durch die Vorstandsmitglieder unterzeichnet und Informationsveranstaltungen für die Vereine durchgeführt werden. In einigen Landesverbänden hat die Umsetzung dieser Maßnahmen bereits begonnen. 

Mehr zum Thema unter obsv.at/aktuelles/artikel/fuer-respekt-und-sicherheit-und-gegen-sexualisierte-gewalt

Siehe auch www.behindertensport-wien.at