Manfred Putz ist heiß auf die Atacama Wüste

Manfred Putz, Extremsportler im Handbike ist bereit für die Nonstop Durchquerung der Atacama Wüste. Am 20. März, um 08:00 Uhr, erfolgt der Start in Arica (Chile) mit dem Ziel in Copiapo (Chile). Die Route auf der Panamerica, eine der gefährlichsten Straßen weltweit, durchquert die komplette Atacama Wüste, die trockenste Wüste der Welt. Auf den 1.275 Kilometern mit ca. 10.000 Höhenmetern werden tagsüber extreme Hitze, Minusgrade in der Nacht, völlige Abgeschiedenheit sowie orkanartige Sandstürme die größten Gegner sein.

Eine Fünfköpfige Crew, angeführt von Lukas Ehrenhöfer - inklusive Media Team, begleitet und betreut Putz auf dieser "Tourtur". Geplant ist diese Strecke in 72 Stunden zu bewältigen. Durch die liegende Position im Handbike kommt die Hitze noch mehr zur Geltung. Manfred Putz selbst befindet sich schon seit Mitte Januar in Arica, dem Tor zur Atacamawüste, um sich an die extremen klimatischen Bedingungen zu gewöhnen.

Durch die erfolgreiche Teilnahmen am Race across Amerika, Race around Austria, Weltrekordfahrt über 1.000 Kilometer im Handbike sowie vielen anderen Ultracycling Events sieht Putz auch dieser Herausforderung sehr optimistisch entgegen. Das Olympiazentrum Salzurg-Rif, was sein eigentliches Trainings Zentrum ist, gibt mit Geri Bauer sämtliche sportliche Vorgaben für diese Challenge. Es gilt als schwer vorstellbar, diese Strecke in dieser Zeit mit einem Rad zu bewältigen, noch unwahrscheinlicher scheint es mit einem Handbike. Im Zuge der Pressekonferenz wird auch Herr Honorar-Konsul Worm als offizielle Österreichische Vertretung anwesend sein.

Die Durchquerung der Atacama Wüste ist bereits die dritte Tour des Projekt der "Fünf Touren". Bei diesen Projekt gilt es, immer mehr als 1.000 Kilometer bei völlig verschiedenen Voraussetzungen nonstop zu fahren. Nach der Monotonie des Rundkurses in Deutschland, den vielen Höhenmetern bei der Alpenüberquerung, sind es jetzt die klimatischen Bedingungen in der Wüste, die es zu bewältigen gibt. Die vierte Tour führt in die Hochebene in Tibet mit der Herausforderung Sauerstoffmangel, die letzte Tour führt uns dann ins ewigen Eis mit seiner Kälte.

Ziel ist es auch von Manfred Putz, den Menschen zu zeigen, das man in jeder Lebenslage scheinbar unmögliche Ziele möglich machen kann. Eine Zielsetzung und der Glaube an sich selbst, sind die Grundsteine für ein erfolgreiches Erreichen eines jeden Zieles.

Auf der Facebookseite:
m.facebook.com/pages/Die-Tour-1000-km-im-Handbike/158374931008609? ref=hl
gibt es ständig News während der Tour.

Auf der Webseite:
1000kmimhandbike.jimdo.com
erfahren sie mehr von Manfred Putz bzw. über seine Projekte.