Paralympics 2020 mit 22 Sportarten - aus für 7a-Side-Fußball und Segeln

Das Internationale Paralympisches Komitee (IPC) bestätigte am 31. Jänner auf ihrer Sitzung in Abu Dhabi, dass 22 Sportarten für die Spiele vom 25. August bis 6. September 2020 in Tokio vorgesehen sind.  Neben den neuen Sportarten Badminton und Taekwondo sind dies Leichtathletik, Bogenschießen, Boccia, Reiten, Goalball, Gewichtheben, Rudern, Schießen, Sitzvolleyball, Schwimmen, Tischtennis, Triathlon, Rollstuhl-Basketball, Rollstuhl-Rugby und Rollstuhl-Tennis, Kanu, Radsport, 5er-Fußball, Judo und Rollstuhl-Fechten. Ausgeschieden sind hingegen 7a-Side-Fußball und Segeln.

Badminton und Taekwondo in Tokio paralympisch

Schon im Oktober 2014 entschied das IPC in Berlin die Aufnahme von Badminton für Tokio 2020. Über die acht verbliebenen Bewerbungen von Kanu, Radsport, 5er-Fußball, 7er-Fußball, Judo, Taekwondo, Segeln und Rollstuhl-Fechten wurde nun in Abu Dhabi verhandelt und abgestimmt. Neu dabei Taekwondo, ausgeschieden leider 7er-Fußball und Segeln.

Triathlon und Kanu in Rio de Janeiro paralympisch

Bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro gibt es 22 Sportarten. Triathlon und Kanu feiern bei den Spielen vom 7. bis 18. September ihre Premiere. In London 2012 standen 20, bei den ersten Paralympics 1960 in Rom acht Sportarten am Programm.