Rekordwochenende für Andreas Onea beim Weltcup in Berlin

2 mal Edelmetall in den Klassenwertungen, 2 neue Ö-Rekorde und ein 4. Platz in der Gesamtwertung über 200m Brust ist das Resultat eines erfolgreichen Weltcup-Wochenendes für Para-Schwimmer Andreas Onea. Der Niederösterreicher startete vom 6.-9. Juli bei der letzten Station der Word Para Swimming World Series in Berlin und zeigte sich in Hochform und belohnte sich damit an seinem Geburtstag selbst.

Schon am ersten Wettkampftag zeigte Onea über seine beiden Paradedisziplinen mit starken Leistungen auf. Über 100m Delfin und 100m Brust erschwamm er sich Silber und Bronze in der Wertung der Klasse SB8 und qualifizierte sich für die jeweiligen Punkte-B-Finali, wo er die Vormittagszeiten nochmals bestätigen konnte.

Am zweiten Wettkampftag folgte der erste österreichische Rekord. Über 100m Freistil verbesserte der 25-Jährige seinen 8 Jahre alten Ö-Rekord um 1,73 Sek. auf 1:05,68 und brachte damit die gute Form auch über diese Nebenlage ins Wasser. Doch das war dem Deutsch-Wagramer noch nicht genug. Die nächste Bestzeit folgte schon am nächsten Tag - über 200m Delfin zeigte Onea groß auf und verbesserte seine alte Bestmarke um 8,58 Sek. auf die neue nationale Rekordzeit von 2:29,03.

Die gewonnene Motivation nahm der Bronzemedaillengewinner von Rio erfolgreich mit und sorgte am letzten Wettkampftag über 200m Brust für die nächste starke Leistung. Mit einer Zeit von 2:42,48 sicherte sich der Heeressportler den 4. Platz in der klassenübergreifenden Punktewertung und sorgte damit für sein bestes Weltcup-Ergebnis bisher - und das an seinem 25. Geburtstag.

„Das war jetzt mein zweiter Weltcup-Antritt und ich kann sehr zufrieden damit sein! Vor allem über die beiden Rekorde bin ich sehr glücklich, da es doch gewaltige Zeitsprünge waren, die mir da gelungen sind. Und den 4. Platz im Weltcup über 200m Brust nehme ich auch gerne mit", freute sich Onea über seine Gesamtperformance. Auch die nächsten Ziele stehen schon fest: „Im Herbst geht es zur WM nach Mexiko, bis dahin haben wir noch einige Trainingslager zu absolvieren und einiges an Arbeit vor uns. Aber es sieht sehr gut aus!"

Über Andreas Onea:
Andreas Onea ist ein österreichischer Para-Schwimmer. Im Laufe seiner Karriere gewann er unter anderem sieben Silber- und Bronzemedaillen bei Welt- und Europameisterschaften. Bei seiner dritten Paralympics-Teilnahme in Rio 2016 erfüllte er sich mit dem Gewinn von Bronze über 100m Brust den großen Traum einer Paralympics-Medaille. Nach einem schweren Autounfall im Mai 1998, bei dem ihm der linke Arm amputiert wurde, startete Onea mit dem Schwimmen als Therapie. Er schwimmt für den BSV Weißer Hof und zusätzlich für die Schwimm-Union Wien, wo er zeigt, dass Inklusion von Para-Sportlern im Umfeld von Sportlern ohne Behinderung möglich ist. Neben dem Sport widmet sich Onea seinem Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien und moderiert diverse Sendungen für den ORF, darunter „Licht ins Dunkel" und das Sportmagazin „Ohne Grenzen".

Text- und Bildquelle: Andreas Onea