Rollstuhl-Basketball-EM: Österreich gewinnt letztes Gruppenspiel gegen Serbien klar

Österreichs Rollstuhl-Basketball-Nationalteam feiert gegen Serbien den zweiten Sieg im dritten Spiel bei der B-EM in Athen. Ab Freitag geht es in den K.o.-Duellen um den Aufstieg in die A-EM.

Ein serbischer Spieler versucht den Wurf von Österreichs Yakut Dogan zu blocken. Alle Bilder (c) Katja Edler

Im dritten und letzten Spiel der Gruppenphase bei der B-EM in Athen will Österreich gegen Serbien den zweiten Sieg einfahren. Das Nationalteam möchte an den Sieg gegen Kroatien anschließen, was sich zu Beginn als harte Aufgabe erweist. Das erste Viertel ist umkämpft, keines der beiden Teams kann sich um mehr als zwei Punkte vom Gegner absetzen. Dank dem ersten Steal Österreichs geht das heimische Nationalteam mit einem 21:19 in die erste Viertelpause.

Österreichs Defense zeigte ein starkes Spiel, so wie hier beim Blockversuch von Lucas Fiedler.

Im zweiten Viertel zeigen beide Defense-Reihen ihr Können: Nur acht Punkte werden insgesamt in den ersten fünf Spielminuten erzielt. Bis zur Halbzeit steigert sich Österreich aber in der Offense, spielt schöne Angriffe heraus und steigert seine Wurfquote. So setzt sich das Nationalteam immer deutlicher ab und geht mit einer verdienten 35:25-Führung in die Halbzeit.

Starkes drittes Viertel, souverän am Ende

In Q3 startet Österreich stark und erzielt 23 Punkte, die Serben hält man bei zehn. Es ist das stärkste Viertel der Österreicher in diesem Match. Die Österreicher gehen mit einem beruhigenden 23-Punkte-Polster in Q4. Dieses entscheidet Serbien mit 21:13 zwar für sich, der Sieg der Österreicher ist aber nicht mehr gefährdet. Am Ende setzt sich Rot-Weiß-Rot verdient mit 71:56 durch. Yakut Dogan und Hubert Hager sind Österreichs stärkste Werfer, sie erzielen jeweils 16 Punkte. Hager kommt zudem auf starke 11 Rebounds.

Österreichs Nationalteam bildet einen Kreis, am Freitag spielt man im Viertelfinale der B-EM.

Österreichs Guard Mehmet Hayirli (12 Punkte, 4 Rebounds, 3 Assists) war mit dem Ergebnis zufrieden, sah aber noch Verbesserungspotential: „Wir haben zwar am Ende deutlich gewonnen, aber haben uns das Leben selbst schwer gemacht mit ein paar unnötigen Ballverlusten und Unkonzentriertheiten. Daran müssen wir noch feilen, gerade für das Viertelfinale.“ Österreichs Viertelfinal-Gegner stand nach dem Spiel gegen Serbien noch nicht fest, das Ziel für das erste K.o.-Spiel bei der B-EM hingegen schon. „Unser Ziel ist es weiterzukommen und ins Halbfinale einzuziehen“, stellt Hayirli klar.

Aktualiserung um 21:15 Uhr:
Am Freitag (17:30 CET) geht es im Viertelfinale gegen Russland ums Weiterkommen. Die Russen hat man 2019 bei der A-EM in Polen geschlagen - es ist also alles drin.

Endstand

Österreich – Serbien 71:56

Offizielle Seite
Spielplan komplett
Livestream

Weiterer Spielplan Österreich:

Freitag, 16.7., Viertelfinale gegen Russland um 17:30 CET

iwbf-europe.org