Rollstuhltenniscamp des VQÖ am Faakersee

Von 22.-28. April nahmen 19 Interessierte des Verbandes der Querschnittgelähmten Österreichs (VQÖ) beim traditionellen Rollstuhltenniscamp am Faakersee teil.

Der Kurs unter der Leitung von Mag. Michael Wöhrer (RK-Tobelbad, Stmk), unterstützt von den Kurslehrern Katharina Nagyi (Wien), Robert Troppacher (Tirol) sowie teilweise durch Werner Tinkhauser (TN), war optimal organisiert und bot den 19 Kursteilnehmern (5 x Stmk, 4 x K, 3 x T und OÖ, 2 x NÖ 1 x S und W) ausgezeichnete Bedingungen.

Anbei ein kurzes Resümee des Kursleiters:

Das große Teilnehmerfeld setzte sich aus 6 Anfängern, davon 6 Damen zusammen. Robert Troppacher fügte sich als neuer Trainer sehr gut in die Gruppe ein. Durch sein Engagement und seine jahrelange Erfahrung im Rollstuhltennis konnte er seinen Vorgänger Peter Höck sehr gut ersetzen.

Zum Ablauf der Woche:

Am Montag trainierten 2 Trainer mit den Anfängern auf 2 Plätzen. Auf den anderen 3 Plätzen spielte sich der Rest ein und machte vorwiegend Schlagtraining. Am Dienstag und Mittwoch wurde mit den wettkampferfahrenen Spielern auf 2 Plätzen ein Mannschaftsturnier begonnen. Die beim Turnier gerade nicht beschäftigt waren nutzten die Zeit und trainierten. Die Anfänger setzten ihr Trainingsprogramm fort.

Am Donnerstag war wegen mögolichen Schlechtwetters ein freier Vormittag mit dem Angebot einer Theorieeinheit und Nachmittag Training in der Tennishalle in Feistritz geplant. Nachdem aber das Wetter am Vormittag gut war spielte der Großteil dann doch wieder Tennis. Am Freitag wurden zum Abschluss Blitz-Einzelturniere für Damen und Herren durchgeführt, bei denen alle Teilnehmer mitspielten. Freitagabend gab es eine Abschlussbesprechung mit Siegerehrungen.

Vielen Dank an Peter Höck für die Preise und allen die dabei waren - gemeinsam haben wir eine schöne und gelungene Woche erlebt.

Textquelle (angepasst): Mag. Michael Wöhrer