Triathlon: Florian Brungraber ist Vize-Weltmeister

Florian Brungraber kürt sich bei den Paratriathlon-Weltmeisterschaften in Abu Dhabi sensationell zum Vize-Weltmeister. Der Oberösterreicher krönte damit eine seiner erfolgreichsten Saisonen.

Am Ziel einer langen Reise - Florian Brungraber holt WM-Silber. Foto (c) Schmid

Mit Topform zu WM-Silber

Die Temperaturen in Abu Dhabi sind auch im Winter für Hochleistungssportler kein Zuckerschlecken: Bei über 28°C Wasser- und 23°C Außentemperatur startete Florian Brungraber am Morgen des 24. Novembers in sein WM-Rennen.

Aufgrund seiner Einstufung ging es für den 38-Jährigen wie immer 3 Minuten hinter den ersten Athleten seiner Klasse ins Wasser: “Beim Schwimmen hat es gut gepasst. Ich bin gut in den Rhythmus gekommen, auch wenn ich mir bei den Bojen schwer getan habe, im Rhythmus zu bleiben.“ Mit der der zweitbesten Schwimmzeit im Gepäck wartete die 20km flache Radstrecke.

Dort setzte sich der zweifache Paralympicssieger Jetze Plat (NED) schnell an die Spitze. Der überlegene Dominator der letzten Jahre war von vorneherein nicht Brungrabers Gegner - Geert Schipper, der von hinten Boden auf den Oberösterreicher gutmachte, hingegen schon: “Ich habe am Rad versucht richtig anzudrücken, was mir eigentlich auch gut gelungen ist. Ich habe zwar auf den fünf Runden knapp 10 Sekunden pro Runde auf Geert verloren, habe aber gewusst, dass es sich ausgehen wird“, so Brungraber, der ab der dritten Runde auf Platz zwei lag. 

Drei Champions - Florian Brungraber, Jetze Plat und Geert Schipper. Foto © Brungraber

Endspurt ins Glück

Mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur fünf Sekunden nahm der Oberösterreicher mit seinem Rennrollstuhl die abschließenden fünf Kilometer in Angriff: “Ich habe alles aus mir rausgeholt, was noch in mir war und mich durchgehend auf Anschlag bewegt. Ich habe gemerkt, dass der Vorsprung auf Geert angewachsen ist, was mir auch ÖTRV-Sportdirektor Robert Michlmayr vom Streckenrand bestätigte.“

Mit über 30 Sekunden Vorsprung fuhr der Österreicher auf dem sensationellen 2. Platz über die Ziellinie und krönte sich nach EM-Bronze im Mai sensationell zum Vize-Weltmeister: “Ich war fertig im Ziel, aber auch happy. Vize-Weltmeister hört sich nicht nur geil an, sondern ist es auch“, freut sich der Mühlviertler.

2022 – ein Hammerjahr

Nach EM-Bronze im Mai, dem Sieg in der Paraseries in Swansea (GBR), dem Para-Weltcupsieg in Besancon (FRA), dem überlegenen Sieg im Handbike-Bewerb des Oberbank Linzmarathons und dem Vize-Weltmeistertitel am Persischen Golf geht es für den Mühlviertler nach einer sehr langen aber sehr erfolgreichen Saison in die wohlverdiente Pause.

Foto © Brungraber