„Behindertensport bewegt!“ – Para School Games als Startschuss der Österreich-Tour

Rund 350 Schülerinnen und Schüler mit Behinderung nutzten vielfältiges Bewegungs- und Sportangebot - Der Österreichische Behindertensportverband startete heute gemeinsam mit dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger die „Behindertensport bewegt!-Tour“, um möglichst viele Menschen mit Behinderung für regelmäßige Bewegung und Sport zu gewinnen sowie möglichst viele Menschen für die positive Bedeutung des Behindertensports zu sensibilisieren. Mit den Para School Games stand am 22. März die erste Station in Wien am Programm. Auf Initiative des Wiener Behindertensportverbandes in Kooperation mit dem Österreichischen Behindertensportverband und dem Wiener Stadtschulrat wurden die Para School Games in der Hopsagasse ausgetragen. Mit rund 350 Schülerinnen und Schülern mit besonderen Bedürfnissen sowie den Persönlichkeiten Mag.a Ingrid Reischl, Obfrau der Wiener Gebietskrankenkasse, Mag. Julian Hadschieff, Vizepräsident des ÖBSV, Mag. Christian Günther, Vertretung Sportminister, Mag. Margit Straka, Präsidentin des Wiener Behindertensportverbandes sowie die Spitzensportler Andreas Vevera (Tischtennis), Sabine Weber-Treiber (Schwimmen) und Nico Langmann (Rollstuhl-Tennis) war die Auftaktveranstaltung der „Behindertensport bewegt!-Tour“ gut und prominent besucht.

"Ich bin wirklich stolz, dass ich heute bei dieser Veranstaltung dabei sein darf. Ich beneide euch um diesen Tag, ich finde es toll, dass so viele Schülerinnen und Schüler gekommen sind", so Mag.a Ingrid Reischl, Obfrau der Wiener Gebietskrankenkasse im Zuge der Eröffnung. "60 Jahre Behindertensportverband in Österreich. Wir sind begeistert so viele bewegungs- und sportinteressierte Schülerinnen und Schüler sowie Kinder begrüßen zu dürfen.  Auch viele Angehörige und Lehrerinnen und Lehrer scheuten nicht den Weg in die Hopsagasse. "Behindertensport bewegt!" lebt hier richtig, ein Dank an Mag. Margit Straka, Präsidentin des Wiener Behindertensportverbandes, die mit unermesslichen Elan und großer Freude zum bereits vierten Mal die Organisation der Para School Games - gemeinsam u.a. mit Matias Costa - organisiert hat“, so Mag. Julian Hadschieff, ÖBSV-Vizepräsident, in seinen Grußworten. Mag. Christian Günther, in Vertretung von Sportminister Heinz-Cristian-Strache, zeigte sich von der Veranstaltung beeindruckt: „Dieses Projekt ist eine wertvolle Unterstützung für ein gleichberechtigtes Zusammenleben innerhalb unserer Gesellschaft.“ Dann folgte die offizielle Eröffnung: „Ich begrüße alle Schülerinnen und Schüler, die einerseits schon Erfahrungen mit Bewegung und Sport haben, aber auch jene 6-10jährigen, die erstmals hineinschnuppern in die Welt des Behindertensports“, so Mag.a Margit Straka, Präsidentin des Wiener Behindertensportverbandes. Einer Eröffnung, die ansatzweise mit olympischen Veranstaltungen vergleichbar ist, marschierten doch dann rund 250 Schülerinnen und Schüler aus 14 Schulen sowie rund 100 junge Schülerinnen und Schüler, die erstmals an einem Schnuppertag mit viel Bewegung und Sport teilnahmen, in die Halle ein.

Para School Games - Bewegung und Sport im Mittelpunkt - Spitzensportler zeigten sich begeistert

Nach der feierlichen Eröffnung starteten die Schülerinnen und Schüler der 14 Schulen die Wettkämpfe in den vier Behindertensportarten Tischtennis, Showdown, Boccia und Fußball. In der sogenannten Bewegungszone konnten die rund 100 neu-angemeldeten Schülerinnen und Schüler bei vier Mit-mach-Stationen Taekwondo, Rolli-Parcours (Rolli-Slalom), Mobilitäts-Parcours sowie Basketball ihre ersten Erfahrungen sammeln. Auch Sabine Weber-Treiber (Schwimmen) sowie Nico Langmann (Rollstuhltennis) waren zu Gast und nutzten die Chance persönlich mit den Schülerinnen und Schüler aktiv Bewegung zu machen. "Der Vormittag war einfach phantastisch. So viele Kinder auf einem Platz - es hat wirklich großen Spaß gemacht. Es waren tolle Erfahrungen, die wir heute gemacht haben", so Sabine und Nico, die u.a. beim Rollstuhl-Slalom viel Spaß mit den Schülerinnen hatten. Andreas Vevera (Tischtennis), ein treuer Gast bei den Para School Games, gab erneut seine Erfahrung und Wissen in der Tischtenniszone weiter. „Es ist immer wieder ein wunderbares Gefühl jungen Menschen, jungen Schülerinnen und Schüler, beim Spielen und Üben zuzuschauen und viele wertvolle Tipps geben zu können.“

Behindertensport bewegt!-Tour – neben Bewegungs- und Sportangeboten Vermittlung von Informationen über den Behindertensport

„Behindertensport bewegt!“ mit seinen Bewegungs- und Informationstagen für Menschen mit Behinderung in ganz Österreich hat immer eine duale Ausrichtung. Trainer und Fachleute informieren in Theorieeinheiten über die Wichtigkeit von Bewegung und Sport besonders bei behinderten Menschen als auch über aktuelle Angebote in den Bundesländern. In Praxiseinheiten können dann regionalspezifische Sportangebote in Mitmachstationen auch gleich ausprobiert werden. Auch heute konnten zahlreiche Interessierte bei Mag. Andrea Scherney, ÖBSV-Sportdirektorin, in Vorträgen über die Bedeutung von Sport und Bewegung für Menschen mit Behinderung sowie Wissenswertes über den Österreichischen Behindertensportverband erfahren. „Die Aktion Behindertensport bewegt ist für uns alle eine gute Möglichkeit den Behindertensport einer breiteren Öffentlichkeit näher zu bringen. Das Ziel muss sein, durch theoretische und aktive Einheiten vermehrt Neugierde zu wecken, und zu zeigen, dass Bewegung und Sport die eigene Lebensqualität immens steigert. Im Großen und Ganzen eine Win-Win-Situation für alle“, so Mag. Andrea Scherney.

Anbei der regionale Folder sowie Bilder zu den PARA-SCHOOL-GAMES !!!