Blinden- und Sehbehindertensport

Blindheit ist völliges oder fast völliges Fehlen der Lichtwahrnehmung. Ursache kann ein Hindernis für die Lichtstrahlen auf ihrem Weg zum Sehnerv sein oder aber eine Erkrankung des Sehnervs oder der Gehirn­region, die für das Sehen zuständig ist. Manche Menschen sind von Gebrurt an blind. Vielfach erblinden Menschen durch Kompli­kationen bei verschiedenen Augenerkrankungen oder durch Krankheiten wie Katarakt und Glaukom. Weitere Krankheiten, die bei Erwachsenen zur Erblindung führen können, sind Diabetes mellitus und Bluthochdruck, sowie die Degeneration des Netzhautzentrums oder die Netzhautablösung. Eine schwerwiegende Trübung der Linse, der graue Star, tritt häufig mit zunehmendem Alter auf. Auch Trübungen der Hornhaut können zur Beeinträchtigung des Sehens führen.

Die Sportausübung ist für blinde und sehbehinderte Menschen meist nur mit Begleitung möglich. Kompetente BegleitläuferInnen in der Leichtathletik, Guides im Skilauf oder Tandempiloten im Radsport sind schwer zu finden und zu finanzieren.

Die bedeutendsten Sportarten sind: alpiner und nordischer Skilauf, Leichtathletik, Schwimmen, Judo, Radsport (Tandem), Sportschießen (mit akustischer Zielvorrichtung), Torball bzw. Goalball.

Weitere Infos finden Sie unter: blindensport.at