Sektionen im ÖVSV 1958–1980 und das Sportsekretariat

Die RollstuhlsportlerInnen (hier mit ihrem langjährigen Obmann Albert Wöhrer) knüpften schon früh internationale Kontakte.

Die ursprünglich drei Sektionen Skilauf, Ballspiele und Wassersport, welche besonders die Gruppe der Menschen mit Amputationen umfassten, waren mit Dr. Otto Umbauer (Graz, ÖSV) als Leiter der Sektion Skilauf besetzt, mit Sepp Reindl (Linz) als Leiter der Sektion Ballspiele und Fred Winkler (Villach) als Leiter der Sektion Wassersport.

Im November 1959 wurde der Verband der Querschnittgelähmten Österreichs (VQÖ) als Verband mit Obmann Dr. Otto Hartwig (RZ Tobelbad) in den ÖVSV aufgenommen und es wurde die Sektion Querschnittgelähmte eingerichtet. Lange Zeit blieb der VQÖ der einzige aufgenommene Sportverband innerhalb des ÖVSV. Im Gegensatz dazu wurde mit dem ÖSV in der Sektion Skilauf  zusammengearbeitet, etwa bei den „Österreichischen Versehrtenskiwettkämpfen“, es gab jedoch keine Aufnahme. Die Gruppe der Blinden, welche nicht über einen Blindenverband aufgenommen wurde, erhielt ebenfalls eine eigene Sektion und Alfred Ruess (Villach) wurde mit der Sektionsleitung betraut. Die Sektion Ballspiele erweitert mit Leichtathletik hatte Sepp Reindl inne. 1960 wurde Hermann Altmann (Salzburg) Leiter der Sektion Skilauf, die nun eigenständige Sektion Leichtathletik übernahm Siegfried Künstner (Graz). 1963 bekamen Alois Poisel (Verband der Kriegsblinden Österreichs, Wien) die Sektion Blindensport und Albert Wöhrer (RZ Tobelbad) die Sektion Querschnittsgelähmte.

Für die Sektion Wassersport blieb Fred Winkler. 1963 fand das „1. Internationale Versehrtensporttreffen“ in Linz statt. 1966 ging die neu geschaffene Funktion eines Stellvertreters im Blindensport an Willi Hohm (Wien). Leichtathletik, Schwimmen und Torball wurden im Blindensport vorrangig betrieben. Neu entstanden war die Sektion Skibob mit Josef Ivancics (St. Pölten). 1969 wurde die Sektion Skilauf mit Herbert Millendorfer (VSC Wien) bekleidet und Karl Gebhardt (VSC Wien) übernahm die Sektion Ballspiele. Die neuen Stellvertreter Funktionen in der Sektion Ballspiel und der Sektion Wassersport kamen an Johann Erhart (Graz).

1973 wurde das Sportsekretariat eingerichtet, welches als durchführendes Organ zwischen den Sitzungen des Sportausschusses gesehen wurde. Ab 1977 kam es jedoch zu Diskussionen über den Umfang des Sportsekretariats, bis es wieder aufgelöst wurde.

1976 wurde Willi Hohm der Leiter der Sektion Blindensport und die „1. Österreichischen Meisterschaften im Alpinen und Nordischen Skilauf für Blinde“ mit internationaler Beteiligung wurden in Kärnten durchgeführt. 1979 wurde Reg. Rat Walter Pirkner (StVSV) Sektionsleiter in der zusammengelegten Sektion Skilauf/Skibob und Kurt Bösner (AVSV Wien) Sektionsleiter in der Sektion Ballspiel. In der Sektion Schwimmen blieb Winkler, in der Sektion Leichtathletik Künstner, in der Sektion Blindensport Hohm und in der Sektion Querschnittsgelähmte Wöhrer.