BOGENSPORT

Das Wichtigste über Bogenschießen
Der Sport mit Pfeil und Bogen hat eine lange Geschichte und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Der Bogensport kann im Freien und in der Halle ausgeübt werden.

Die Unabhängigkeit von Alter, Körpergewicht und Behinderung macht Bogenschießen zu einer idealen Sportart. Für diesen Sport reicht es zu Beginn, einfach Spaß und Interesse am Schießen mitzubringen. Auch beim Bogenschießen können Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam den Sport ausüben.

Wissenswerte Regeln beim Bogenschießen
Von der körperlichen Seite her sind keine besonderen Voraussetzungen für das Bogenschießen nötig. Aus diesem Grund ist dieser Sport auch für Menschen mit schwerer Behinderung geeignet. Gemeinsam ist allen Schießsportarten, dass durch spezielle gymnastische Übungen die dafür erforderlichen Kräfte leicht antrainiert werden können.

Für die Treffsicherheit ist es wichtig, sich voll und ganz auf das Ziel konzentrieren zu können und die Aufmerksamkeit auf das Wesentliche zu richten.


"Beim Bogenschießen ist man nur dann gut, wenn man sich völlig entspannen kann. Die innere Ausgeglichenheit ist eine Voraussetzung für diesen Sport."

Letzte Nachrichten

Bogensportworkshop im RZ Häring

Auf Initiative von Burkhart Engensteiner fand im RZ Häring ein Bogensportworkshop statt, der Patienten und Interessierten diese Behindertensportart...

Weiterlesen

Wertvolle WM-Erfahrungen in Deutschland

Vom 23.-30. August fanden in Donaueschigen die Weltmeisterschaften im Bogensport statt. Leider konnte das österreichische Team keine Quotenplätze für...

Weiterlesen

Ansprechpartner

BOGENSPORT
Inkludierende Sportart und Ihr Ansprechpartner

Die Klassifizierung (Bogensport)

ARST - Stehende Klasse. Bogenschützen dieser Klasse haben geringe Behinderungen an den Armen und/oder Beinen und zeigen bis zu einem gewissen Grad Einschränkungen der Muskelkraft, der Koordination und/oder der Gelenksbeweglichkeit.

ARW1- Bogenschützen dieser Klasse sind Athlet/innen mit Arm- und Beinbehinderungen. Die Athlet/innen haben Einschränkungen im Bewegungsumfang, in der Kraft und der Koordination der Arme, sowie eine schwache bis nicht vorhandene Rumpfkontrolle. Die Beine werden als nicht funktionell eingeschätzt aufgrund von Amputationen und/oder ähnlichen Einschränkungen des Bewegungsumfangs und der Koordination. Der Wettkampf wird im Rollstuhl durchgeführt.

ARW2 - Bogenschützen dieser Klasse sind Athlet/innen mit Lähmungen im unteren Teil des Körpers
einschließlich der Beine. Der Wettkampf wird im Rollstuhl durchgeführt.