SILBER: Nationalteam feiert Erfolg bei Rollstuhl-Rugby-Trophy in Barcelona

Mit einem tollen zweiten Platz konnte unser Rollstuhlrugby-Nationalteam das internationale Einladungsturnier in Barcelona abschließen. Neben Österreich lud das katalanische Heimteam zur am 16. und 17.Juli stattfindenden Quad Rugby Trophy heuer auch Italien und Irland zum Kräftemessen.

Alle Fotos (c) ÖBSV

Neue Gesichter im Team

Das Team präsentierte sich mit neuer Frische. Neben den langjährigen Kaderspielern Dominik Perner, René Hernesz und Peter Schloffer, waren mit Christian Binder und Lukas Müller auch zwei Spieler mit dabei, die das erste Mal an einem internationalen Turnier teilnehmen durften. Auch Bruno Bosnjak war nach 2-jähriger Abwesenheit wieder am Start. Auf Grund der neuen Spielerkonstellation und der langen Pause lag der Fokus für dieses Turnier vor allem darauf, als Team zusammenzuwachsen und verschiedene Taktiken zu optimieren. 

Der Teamgeist stimmt!

Starker Start ins Turnier

Mit Janus Kozak war auch ein neuer Trainer mit an Board, welcher dem Team mit seiner Expertise neuen Input bringen soll. Das erste Turnier unter dem polnischen Erfolgstrainer war ein gelungener Auftakt für die weitere Zusammenarbeit. Obwohl nicht alle Athleten des A-Kaders nach Barcelona reisten und demnach zwei neue Nachwuchsspieler wertvolle Erfahrungen mit internationalen Teams sammeln konnten, gewannen die Flying Wheels am ersten Tag gegen Italien (33:31) und Irland (23:34). Nur gegen das Heimteam musste sich das österreichische Team am ersten Tag mit einer deutlichen Niederlage (18:38) geschlagen geben. Mit dieser Spielleistung sicherte sich das Team den Platz im Finale gegen die Katalanen.

Leistungssteigerung im Finale reicht gegen starke Katalanen nicht

Am zweiten Spieltag wurde die Handschrift des neuen Trainers sichtbar und die Katalonier konnten vor allem in der ersten Spielhälfte unter Druck gesetzt werden. Im dritten Viertel verlor das österreichische Team aufgrund einiger Eigenfehler den Anschluss. Der Rückstand konnte trotz Steigerungen im letzten Viertel nicht mehr aufgeholt werden, wodurch die Spanier letztendlich das Turnier verdient mit 48:39 gewannen. Das österreichische Team holte somit in der Gesamtwertung den zweiten Platz. Kapitän Peter Schloffer wurde zusätzlich mit dem MVP-Award (most-valuable-player) in seiner Punkteklasse ausgezeichnet.

Blick in die Zukunft

Es geht in die richtige Richtung für unser Nationalteam. Für alle Beteiligten war das Turnier in Barcelona ein voller Erfolg, vor allem im Hinblick auf das mit Spannung erwartete Qualifikationsturnier für die A-EM in Norwegen Anfang September!